Gut für mich sorgen in der Arbeit mit psych. belasteten Menschen

Preis: 330,00 € inkl. 10% USt
(exkl. Nächtigung und Verpflegung)

Zeitraum: 05.03.2019 - 06.03.2019

Uhrzeit: 09.00 - 17.00

Anmeldeschluss: 12.02.2019

Arbeitseinheiten: 16,0

Veranstaltungsort: Seminarhotel Alpenblick, Kirchschlag bei Linz

Zur Onlineanmeldung Zurück

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*)

Persönliche Daten
Arbeitgeber zahlt Kursgebühr
  1. Bitte geben Sie hier die Rechnungsanschrift an.

Anmeldung abschließen

Inhalt

Ein Seminar mit Mag.a Alexandra Wawrinec.

Im 1. Teil des Seminars werden sie in das Thema Emotionsregulation und psychische Beeinträchtigungen eingeführt. Es werden die zentrale Bedeutung der eigenen Emotionsregulation herausgearbeitet und hilfreiche Techniken zur Selbstregulation in schwierigen Situationen sowie Strategien der Abgrenzung diskutiert.

  • Emotionen – Abgrenzung, Formen, Entstehung, Komponenten
  • Emotionsregulation und psychischen Beeinträchtigungen – ausgewählte Symptomgruppen
  • Techniken zur Selbstregulation in schwierigen Situationen
  • Strategien zur Abgrenzung in der alltäglichen Arbeit

Im 2. Teil des Seminars werden einfach handhabbare Selbstfürsorge-Werkzeuge vorgestellt, deren methodische Grundlage die Positive Psychologie bildet. Nach einer kurzen Einführung und Darstellung der systemisch-neurobiologischen Wirkungsstruktur erhalten Sie die Gelegenheit, positive Interventionen für die eigene Arbeitspraxis auszuprobieren. Die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten in der beruflichen Rehabilitation wird in einem strukturierten Austausch mit Ihren KollegInnen reflektiert.

  • Prävention von Erschöpfung und Konzepte zum Wohlbefinden
  • Systemisch-neurobiologische Wirkungsstruktur positiver Interventionen
  • Positive Interventionen im Überblick und praktische Anwendung ausgewählter Techniken
  • Reflexion der Einsatzmöglichkeiten positiv-psychologischer Werkzeuge im eigenen Arbeitsbereich

Lernergebnisse

  • Sie besitzen Kenntnisse über emotionale Symptome bei den wichtigsten Symptomgruppen.
  • Sie erwerben Fähigkeiten, eigene Gefühle zu identifizieren bzw. zu regulieren und sich auf psychisch belastete KlientInnen einzulassen, ohne dabei vereinnahmt zu werden.
  • Sie haben Kenntnisse über die Wirkungsweise positiver Interventionen und verfügen über Fähigkeiten, die Aufmerksamkeit Ihrer KlientInnen auf Positivelemente zu lenken.

Zielgruppe

Fachleute aus Pädagogik, Psychologie, Soziale Arbeit, Beratung, Interessierte